Was Sie über den Einzahlungsschein wissen sollten

Aktuell unterscheiden wir grundsätzlich zwei Arten von Einzahlunsscheinen, rote und orange.

Oranger Einzahlungsschein mit Referenznummer (ESR und BESR)

In der Geschäftswelt hat sich der orange Einzahlungsschein mit Referenznummer zur Rechnungsstellung bewährt, er bietet folgende Vorteile:

  • Automatisierte Rechnungsstellung
  • Günstiger als der rote Einzahlungsschein
  • Eindeutige Identifizierung der Zahlungseingänge anhand der Referenznummer
  • Automatisiertes Mahnwesen
Roter Einzahlungsschein (ES)

Bei Einzahlungen ohne Referenznummer kommt der rote Einzahlungsschein zum Einsatz. Folgende Merkmale zeichnen ihn aus:

  • Mitteilungsfeld (Zahlungszweck) bietet Platz für weitere Informationen
  • Geeignet für Rechnungssteller ohne elektronische Datenverarbeitung
  • Höhere Gebühren als beim orangen Einzahlungsschein
  • Neuer Einzahlungsschein in Planung

    Wozu braucht es einen neuen Einzahlungsschein?

    Europa hat den Zahlungsverkehr im Jahr 2014 auf SEPA (Single Euro Payments Area) umgestellt. SEPA umfasst, inklusive der Schweiz, 34 europäische Staaten. Für die bestmögliche Integration der Schweiz ist ein neuer, einheitlicher Einzahlungsschein nötig. Der neue Einzahlungsschein mit QR-Code wird die orangen und roten Einzahlungsscheine voraussichtlich Mitte 2018 ersetzen. Folgende Vorteile bringt dies mit sich:

      • Der QR-Code ersetzt die Kodierzeile und enthält alle relevanten Daten für eine Zahlungsüberweisung.
      • Dank dem QR-Code lassen sich die Zahlungsdaten mit Lesegeräten oder Smartphones effizient und sicher einlesen.

    Detaillierte Informationen und FAQ finden Sie unter PaymentStandards.CH

    Auch in Zukunft gut begleitet

    Bei der Suter & Gerteis AG sind wir ideal für die Produktion von Einzahlungsscheinen eingerichtet. Wir informieren uns laufend über den aktuellen Stand der Dinge, damit wir Sie rechtzeitig mit den neuen Belegen beliefern können.

    Kontaktieren Sie uns für Ihr massgeschneidertes Angebot.