Digitaldruck oder Offsetdruck?

Bei der Herstellung von Drucksachen muss man sich zu Beginn eines Projektes immer die Frage stellen, in welcher Qualität, in welcher Auflage, zu welchem Preis und zu welchem Endtermin das geplante Druckerzeugnis hergestellt werden soll. Diese Parameter beeinflussen den Entscheid, ob im Offset- oder im Digitaldruck produziert wird.
Vor- und Nachteile Digitaldruck gegenüber Offsetdruck

Kleine Auflagen im Digital-, hohe im Offsetdruck – das ist bestenfalls für Einsteiger eine gute Strategie. Die Kombination beider Technologien in einem Produkt verspricht dagegen Mehrwert und ein Mehr an Differenzierung. Da heute oftmals der Termin der entscheidende Faktor ist, wird immer wieder auf kombinierte Produktionen zurückgegriffen.

Bis zu welcher Auflagenhöhe zahlt sich der Digitaldruck aus?

Es gibt keine fest definierten Grenzen, dazu spielen zu viele Faktoren eine gewichtige Rolle (Farbe, Papier, Weiterverarbeitung, Endfertigung, …). Als Faustregel kann man aber von folgenden Werten ausgehen:

  • unter 1’000 Exemplare → Digitaldruck
  • über 1’000 Exemplare → Offsetdruck

Es gibt natürlich Fälle, wo der Offsetdruck bei geringer Auflage dem Digitaldruck vorgezogen wird. Dies betrifft vor allem Druckproduktionen, welche z.B. mit speziellen Sonderfarben gedruckt werden, eine spezielle Weiterverarbeitung erfordern oder das Sujet Farbflächen aufweist, die der Digitaldruck trotz seiner technischen Errungenschaft nicht gut genug wiedergeben kann.

Bei grösseren personalisierten Auflagen wird oftmals auf eine Kombination, in der Fachsprache auch Hybrid-Produktion, aus Offset- und Digitaldruck gewählt. Vor allem bei geringer Auflagenhöhe kann der Digitaldruck seine Stärken ausspielen, da beim Digitaldruck die kostspieligen Druckplatten und Einrichtkosten wegfallen. Weihnachtskarten, Vorabexemplare des Geschäftsberichtes, ein- und mehrfachpersonalisierte Drucksachen usw. lassen sich mit dem Digitaldruck, in hervorragender Qualität kostengünstig produzieren.

Werden die Auflagen grösser, ist der Offsetdruck klar im Vorteil. Bei der Geschwindigkeit hat der Digitaldruck die Nase vorne. So können Kleinaufträge meist innerhalb von 24 Stunden produziert und ausgeliefert werden. Ein Zeitrahmen, welcher beim Offsetdruck, speziell infolge der Trocknungszeit, eher schwierig zu realisieren ist.

Den eindeutig grössten Vorteil hat der Digitaldruck bei der Personalisierung und Individualisierung.
Dies kann sich vom Austausch der Adressdaten bis hin zum kompletten 1:1 Marketing bewegen, bei dem der Kunde einen speziell für ihn abgestimmten und zusammengestellten Werbeprospekt erhält. Lesen Sie dazu auch unsere Informationen zum Variablen Datendruck.