Was Sie über die neue QR-Rechnung wissen müssen

Patrice Hitz | Allgemein | Februar 2020

Ab dem 30. Juni 2020 bricht für den Schweizer Zahlungsverkehr ein neues Zeitalter an. Die seit rund zwanzig Jahren im Einsatz stehenden roten und orangen Einzahlungsscheine werden schrittweise durch die neue QR-Rechnung ersetzt. In diesem Blog-Beitrag erhalten Sie die wichtigsten Informationen zur Umstellung.

Wieso wird die QR-Rechnung eingeführt?

Die um die Jahrtausendwende eingeführten Einzahlungsscheine wurden nicht für das digitale Zeitalter entwickelt. Mit dem Eintippen der 27-stelligen Referenznummer wurde schon so mancher Zahler zum Frustrierten vor dem Computer.

Dank dem neuen QR-Code kann nun jeder Rechnungsempfänger per Handy oder QR-Scanner den Einzahlungsschein einlesen und sämtliche Informationen werden automatisch ins E-Banking eingelesen.

Neben der Effizienzsteigerung für den Schweizer Finanzmarkt werden dank eines einheitlichen QR-Einzahlungsscheines auch die unterschiedlichen Systeme der Post und der Banken in denselben Standard überführt.

Zudem ist es ein weiterer Schritt der Harmonisierung der Finanz-Systeme zwischen der Schweiz und den europäischen Ländern.

Was sind die Vorteile der neuen QR-Rechnung?

Für den Rechnungsempfänger wird die Zahlung zukünftig deutlich einfacher und effizienter. Sämtliche Zahlungsinformationen können per Smartphone oder QR-Scanner, welcher von den Banken zur Verfügung gestellt wird, erfasst werden. Die Informationen werden damit automatisch ins E-Banking integriert und mit einem Knopfdruck ist die Rechnung bezahlt.

Die Bezahlung der Rechnung ist aber weiterhin auch am Postschalter möglich.

Dank der Harmonisierung und Digitalisierung des Zahlungsverkehrs ist für die Schweizer Unternehmen ein grosser Effizienzgewinn möglich.  Insbesondere KMU’s profitieren von der Umstellung, da Rechnungsversande zukünftig nicht mehr auf Rechnungspapier ausgeführt werden müssen und das Debitorenmanagement weiter automatisiert wird.

Wie sieht die neue QR-Rechnung aus?

Der neue Einzahlungsschein ist geprägt von einem QR-Code mit einem Schweizer Kreuz in der Mitte. Im zweidimensionalen Strichcode sind sämtliche Rechnungsdetails integriert. Die verschiedenen Zahlungsinformationen wie der Rechnungsbetrag, das Konto, der Zahlungsempfänger und die Referenz sind für den Schuldner aber weiterhin ersichtlich.

Unten stehend ein Beispiel, wie die neue QR-Rechnung aussehen wird:

Sind die bisherigen Einzahlungsscheine weiterhin gültig?

Die bisher im Einsatz stehenden Einzahlungsscheine werden auch weiterhin gültig sein und können ohne Bedenken an den Rechnungsempfänger verschickt werden. Ein Datum, wann die Einzahlungsscheine nicht mehr gültig sind, wurde bisher nicht festgelegt. Die Finanz-Institutionen rechnen damit, dass der Markt dank der Vereinfachung des Zahlungsprozesses die Implementierung der neuen QR-Rechnung innerhalb eines Jahres fast vollständig ausgeführt hat.

Wir begleiten Sie auch in die Zukunft!

Die Suter & Gerteis AG begleitet seit vielen Jahre ihre Kunden bei der Beratung und dem Druck von Einzahlungsscheinen. Damit wir diese Dienstleistung auch in Zukunft mit grossem Know-How weiterführen können, werden unsere MitarbeiterInnen intern geschult und der Produktionspark auf den neusten Stand ausgerichtet.

Auf unserer Homepage werden wir Sie laufend über den aktuellen Stand der Dinge informieren und stehen Ihnen für eine Beratung oder einem massgeschneiderten Angebot gerne zur Verfügung.

Quelle Bild: www.moneytoday.ch